Bruce Darnell

Mit einem Model bringt man meistens eine gut aussehende, sich auf dem Laufsteg bewegende Person in Verbindung. Doch natürlich steckt viel mehr als nur dieses Image dahinter.

Bruce Darnell ist seit 1983 in der Modewelt präsent. Er lief für bekannte Namen wie Kenzo und Calvin Klein auf dem Catwalk. Hierzulande wurde er durch Heidi Klum´s Sendung „Deutschland´s next Topmodel“ bekannt.

Auf den ersten Blick scheint alles ganz einfach zu sein; der Mann sieht gut aus, er ist selbstbewusst und hat eine Menge Talent, also wird selbstverständlich vorausgesetzt, dass er in dieses Bild passt und dass er wohl schon immer in der Mode Welt dabei gewesen sein muss. Doch der Weg zum Topmodel und Modeltrainer war für Bruce Darnell alles andere als einfach. Erst auf Umwegen ist er in der Modebranche gelandet.

Am Anfang musste er mit einer nicht so angenehmen Kindheit fertig werden und danach verbrachte er unter anderem als Fallschirmspringer sechs Jahre in der US-Armee. Er lebte in den Südstaaten und er weiss, wovon er redet, wenn er über Rassismus spricht. Darnell sieht diese Zeit aus dem heutigen Blickwinkel positiv, denn der überstandene Drill und die Gehirnwäsche, wie er selbst sagt, waren es wert, um sich selbst Stärke zu beweisen.

Doch das Land der Freiheit und der unbegrenzten Möglichkeiten konnte Bruce Darnell nicht halten. Ohne es zu wissen, was ihn erwartet, ging er nach Deutschland, um dort sein Glück zu versuchen. Schon sein Stiefvater war als Offizier in Deutschland stationiert und er erzählte oft den Kindern von dieser Zeit. Bruce schlug sich anfangs in München als Kellner in verschiedenen Bars und Diskotheken durch, bis er eines Tages aufgefordert wurde, an einem Casting teilzunehmen.

Die Aufträge wurden immer seriöser und bald wurde er international bekannt. Nun ist er schon mehr als zwanzig Jahre dabei und man kann es schwer glauben, dass er schon über fünfzig ist, denn er sieht nach wie vor sehr jung und gepflegt aus. Wie schafft er es bloß so gut in Form zu sein und so attraktiv zu wirken? Wer eine komplizierte Antwort erwartet, wird womöglich enttäuscht sein. Viel Schlaf, keine Zigaretten und Alkohol und eine positive Einstellung, so einfach ist das, sagt Bruce.

Und es gibt noch mehr Überraschungen. Anders, wie manch einer erwarten würde, denkt das Modell Bruce über Schönheit. Wahre Schönheit, sagt Bruce, hat nur zum Teil etwas mit dem Aussehen zu tun. Es ist seiner Meinung nach viel bedeutender, wenn Menschen selbstlos handeln und dem anderen Wärme und Geborgenheit bieten können. Und in Heidi Klum´s Sendung war es ihm wichtig, den Nachwuchsmodells auch diese heute leider nicht so sehr präsente Werte zu vermitteln. Ähnlich äusserte er sich über seine eigene Sendung, die sich mit Style und Styling beschäftigte. Er war froh, einigen Frauen helfen zu können, darum ging es ihm, nicht um die Einschaltquoten. Eine sehr positive Einstellung also. Vielleicht ist diese Einstellung und der Glaube an solche gesellschaftlich relevante Werte das Resultat seiner zweijährigen Studienzeit der Soziologie.

Doch Bruce wäre kein richtiges Modell, wenn ihm Style vollkommen egal wäre. Zum Beispiel ist er überzeugt, dass Frauen auf jeden Fall Schuhe mit hohen Absätzen tragen sollten, am besten welche mit fünf Zentimetern. Mit ihnen strahlen sie Selbstsicherheit und ein hohes Mass an Sexappeal aus. Doch natürlich möchte er niemanden Vorschriften Machen, denn im Grunde liebt er sie alle.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Solve : *
12 + 12 =